Der farbenfrohe Fluorit

Namensgebung

Die moderne Bezeichnung Fluorit ist seit 1797 geläufig und stammt von dem italienischen Physiker Carlo Antonio. Früher jedoch schrieb Georgius Agricola 1530  über dieses Mineral als “Fluores” (fluore = fließen). Der ältere Name Flussspat geht zurück auf eine Abhandlung von Axel F. Cronstedt im Jahre 1785.

In seiner farblosen Reinform gilt die chemische Bezeichnung Calciumfluorid. Weitere Bezeichnung lauten, je nach Farbgebung, Nutzung und Herkunft auch afrikanischer Smaragd, Glasspat, Honigspat, Hüttenspat, keramischer Spat oder Säurespat. Besonders farbenfrohe Kristalle werden umgangssprachlich auch Regenbogenfluorit genannt. Eine namensgebende Erscheinungsform ist der dunkelviolette bis schwarze Stinkspat, der beim Zerschlagen des Kristalls giftiges, stinkendes Fluor freisetzt.

Mineralogie und Vorkommen des Fluorit

Anhänger aus 925er Sterling-Silber mit Fluorit Rohkristall dunkel

Reiner Fluorit ist transparent und farblos, doch ist die Vielfältigkeit dieses Minerals kennzeichnend. Es gibt Fluorite in unterschiedlichsten bunten Farbkombinationen, die auf Einschlüssen diverser anderer Mineraleoder veränderter Kristallgitterstruktur zurückzuführen sind. Zu den Einschlüssen gehören bespielsweise Eisen, Thallium, Chrom, Mangan, Yttrium, Samarium oder Calcium. Insgesamt ist Fluorit eher spröde und brüchig und hat einen glasartigen Glanz bis hin zu durchscheinender Transparenz. Mineralogisch gehört Fluorit zur Klasse der Halogenide.

Noch heute wird Fluorit im Schwarzwald abgebaut, ist aber auch in Spanien, England, Mexiko, USA und vor allem in China u.a. Länder zu finden. In der Natur findet man Fluorit in würfelförmigen oder oktaedrischen Kristallen.

Verwendung und Verwechslung

Bereits im Mittelalter wurde er als Flussmittel in der Verhüttung verwendet und hat daher auch den Namen Flussspat. Mit seiner Mohshärte von 4 ist er für die Schmuckverarbeitung nur bedingt geeignet. Auch in der Glas-, Metall- und Keramikindustrie wird er vielfältig genutzt und bildet zum Beispiel den Ausgangsstoff von Flusssäure. Speziell der aus England stammende blaue Fluorit hat unter Sammlern eine Sonderstellung und ist als „Blue John“ bekannt.

Fluorit kann mit den Mineralen Kunzit, Smaragd und Apatit verwechselt werden. In seinem violetten Erscheinungsbild wird er auch als falscher Amethyst bezeichnet. Um die Farben eines Steines zu verändern, kann er gebrannt oder bestrahlt werden.

Reinigung und Pflege

Einmal pro Woche kann der Fluorit unter warmen, fließenden Wasser entladen und gereinigt werden. Für die energetische Reinigung kann er alternativ auch trocken in einer Schale mit Hämatit entladen werden. Wieder aufgeladen wird er in der Sonne oder in einem Bergkristallbad.

Fluorit fluoresziert

Unter Fluoreszenz versteht man ein Leuchten der Mineralien unter UV-Licht. Dieser Effekt wurde bei Mineralien 1843 bei Fluorit festgestellt. Fluorite zeigen eine besonders ausgeprägte Fluoreszenz in Violett und Blau. Die Ursache der Fluoreszenz liegt am Kristallgitterbau und den in diesem eingebauten Fremdionen. Damit Mineralien leuchten müssen diese zunächst durch z.B. UV-Licht vom energetischen Grundzustand auf ein höheres Energielevel gebracht werden. Sinken die Ionen zurück auf ihr normales Energielevel geben sie Energie in Form von Licht ab.

 

Der Fluorit in der Spiritualität

Die antiken Griechen nannten den farbenfrohen Fluorit Regenbogenstein und glaubten die leuchtenden Farben kämen von Regenbögen, die in den Stein eingeschlossen seien. Entsprechend steht er für den Himmel, das Element der Luft, für Freiheit und Beweglichkeit. Allgemein wird der Fluorit mit auch geistiger Klarheit und Objektivität assoziiert.

Da Fluorit Energie umwandeln und abgeben kann (beispielsweise UV-Licht als sichtbares Leuchten) spielt er in der Spiritualität und der Energiearbeit eine besondere Rolle. Vor allem die seltenen Oktaeder sollen hierbei die Kräfte des Fluorites am stärksten hervorheben.

Sternzeichen und Chakren

Anhänger aus 925er Sterling-Silber mit Fluorit Rohkristall hell

Die Heilsteinkunde ordnet einfarbige Fluoritkristalle bestimmten Sternzeichen und den entsprechenden Chakren zu. So fühlen sich die gelben, rosafarbenen und hellgrünen Fluorite dem Sternzeichen Wassermann hingezogen. Sie nennt man Wassermann-Fluorite und ordnet sie dem Kehlkopf-Chakra. Die blau-grünen, dunkelgrünen, blauen und violetten Fluorite stehen für das Sternzeichen Fische und das Scheitelchakra.

Ebenso soll er hervorragend zum Neutralisieren negativer Energien und zur Reinigung von Aura und Chakren geeignet sein. Natürlich kann man dem Fluorit auch einen Platz in Räumen zugestehen, nicht nur als dekoratives Element, sondern auch als Energiequelle um eine bestimmte Atmosphäre zu erschaffen. Der Fluorit trägt auch eine sehr offenherzige, sanfte Natur in sich und lässt sich sehr gut mit anderen Steinen kombinieren.

 

Fluorit Varietäten und ihre spirituelle Bedeutung

  • Regenbogenfluorit
    Regenbogenfluorit ist kein eigens Mineral sonder eher ein Handelsname für mehrfarbige Fluorite, die zonare Färbungen, gebänderte oder regenbogenartige Muster aufweisen. Dem Regenbogenfluorit wird nachgesagt, dass er die Wirkung sämtlicher Edelsteine vereine und zählt auch zu den farbenfrohesten Steinen überhaupt. Sein lebendiges, fluoreszierendes Licht in unterschiedlichsten Farbspektren macht diesen Stein multifunktional und einfach erfrischend und belebend für Körper, Geist und Seele. Er spendet Energie auf allen Ebenen.
  • Fluorit farblos
    Der farblose Fluorite ist für seine harmonisierende und reinigende Eigenschaften bezüglich des Kronenchakras bekannt. Er soll uns mehr Klarheit schenken und den Kopf entwirren und uns zu einem mehr lösungsorientierten, weisen Denken anregen. So vermag er auch vielleicht den einen oder anderen Horizont erweitern. Er ist sehr beliebt in der Kombination mit anderen Steinen, um z.B. Chakren zu energetisieren und auszurichten oder aber auch um andere Steine aufzuladen.
  • Fluorit violettAnhänger Fluorit-Trommelstein mit 925er Silberöse
    Der violette Fluorit findet seine Bedeutung in der Harmonisierung und Reinigung des Stirn-Chakra. Seine Energie ähnelt der des Amethysten und soll die spirituellen Kanäle öffnen. Des Weiteren steht er für Schutz, Leichtigkeit und soll uns die Wonne der höheren Welten näher bringen.
  • Fluorit blau
    Dem blauen Fluorit wird die Harmonisierung und Reinigung des Halschakras zugeschrieben. Auch er soll zu mehr Klarheit und inneren Wahrheit verhelfen. Ebenso steht er für den Mut diese innere Wahrheit zu kommunizieren, für spirituelles Erwachen und rationales Denken.
  • Fluorit grün
    Der grüne Fluorit gilt als harmonisierend und reinigend speziell für das Herzchakra. Mit seinen reinigenden Eigenschaften soll er einerseits unsere beladenen Herzen ein wenig Erleichterung verschaffen. Andererseits soll er uns auch zu unserer wahren Essenz führen und so manches Wesen auch die Augen für seine wahre Bestimmung öffnen.Kleiner Fluorit Donut gelb gestreift, 30 mm Durchmesser
  • Fluorit gelb
    Der gelbe Fluorit harmonisiert und reinigt das Solarplexus-Chakra heißt es. So soll er in uns verborgene, noch schlummernde Fähigkeiten hervorrufen und uns wieder mit der Lebensfreude in Kontakt treten lassen. Man sagt ihm nach, er lasse uns an die Sonnenseite des Lebens erinnern und kann die Lebensfreude in uns erwecken, die unsere Herzen miteinander verbindet.
0