Rune Thurisaz – 3. Station der Runenreise unserer Drude

Willkommen bei der 3. Station meiner Runenreise, der Rune Thurisaz


Holzplatte mit der Rune Thurisaz eingeritzt

Die Rune Thurisaz kann sowohl eine aktive als auch eine passive Kraft darstellen.

Fehu als Kraft des Wachstums und Uruz als Kraft der Erde bilden meines Verständnisses nach eine Einheit zur “Existenzsicherung”. Materielle Sicherheit ohne Stagnaktion. Thurisaz bringt den Schutz, um diese Sicherheit zu verteidigen und zu erhalten.

Thurisaz ist eine der mächtigsten und unberechenbarsten Runen des Futhark. Sie ist wie eine Prüfung für alle Menschen, die sich mit den Runen wirklich auseinandersetzen wollen.
Fehu und Uruz sind fast “neutrale” Kräfte die du nutzen kannst und die in ihrer Natur “wohlwollend” sind. Thurisaz hingegen betrifft dich direkt und sagt etwas darüber wie du mit deiner Umwelt interagierst. Es geht hier um Fragen wie: Wer bin ich wirklich? Was möchte ich nach Außen darstellen? Wie möchte ich von Anderen wahrgenommen werden? Wer möchte ich sein?

Ein dualer Chakakter

Wie zu den beiden vorherigen Runen habe ich auch zu Thurisaz aus verschiedenen Quellen (Bücher, Internet, Gespräche) verschiedene Deutungen gefunden. Hier gibt zwei Hauptströmungen: Die einen beschreiben Thurisaz als aktive Kraft. “Ein ordentlicher Wutanfall ist Thurisaz”. Die anderen beschreiben Thurisaz als effektive jedoch passive Kraft der Verteidigung.

Gerade wegen ihres dualen Charakters muss sich jeder, der sich mit den Runen auseinandersetzen möchte fragen: Wie möchte ich mit den Runen arbeiten? Wofür möchte ich sie verwenden?
Ich selbst habe Thurisaz bisher als aktive Kraft gesehen. Als ein zweischneidiges Schwert oder Thors Hammer, den man nicht nur wirft sondern den man auch wieder fangen muss wenn er zurück kommt. Ich respektierte Thurisaz als eine Waffe die man aussenden kann wenn man *genau* weiß was man tut und welche Konsequenzen das hat.
Aber wer weiß das schon? Zu behaupten man würde die energetischen Strömungen ausreichend verstehen und wahrnehmen um die Konsequenzen des eigenen Handelns abschätzen zu können halte ich für sehr vermessen. Für mich war Thurisaz deswegen stets mit einem nicht unerheblichen Risiko für Kollateralschäden verbunden.
Vielleicht stand deswegen bei einigen Autoren über die Rune Thurisaz, dass viele bei dieser Rune wieder aussteigen und doch lieber die Finger von der Rune lassen.
Hier geht es um die eigenen Beweggründe, die Absicht und um die eigene Natur. Man muss sich spätestens hier mit der Frage auseinander setzen, wer man eigentlich ist und wer man sein möchte.

Zum Glück habe ich bei meiner Recherche auch die alternative Deutung der Rune Thurisaz gefunden: Thurisaz als Dorn in ihrer passiven Kraft.
Im Folgenden möchte ich zu beiden Deutungen ein paar Aspekte aufführen.


Deutung: Aktive Kraft (Riese)

Thurisaz steht für ungezähmte Kräfte und Chaos (Riesenkräfte), die sich gegen die göttliche Ordnung der Asen wenden. Gleichzeitig schwingt in Thurisaz auch die Stärke und Macht der Riesen mit: Ihre fruchtbaren und lebenspendenden Kräfte, denn die Zerstörung alter Strukturen ist Notwendig für Veränderungen und die Entstehung von etwas Neuem.

Als Bezwinger der Riesen steht auch Thor mit dieser Rune in direktem Zusammenhang. Thor hält die Chaoskräfte der Riesen in Schach denn es herrscht meist Ordnung im Lande. Der Kampf Thors gegen die Riesen symbolisiert den Kampf der Ordnung gegen das Chaos. Darum ist Thor den Menschen auch beschützender Freund gegen die Urgewalten der Natur und gegen Unheil und Gefahr. Diese Kraft und Unbesiegbarkeit Thors schwingt in Thurisaz mit. Gerade aus diesem Grund stellt sie eine der mächtigsten aktiven Schutzrunen dar.

Thurisaz ist in der Lage die etwas chaotische Energie von Fehu und Uruz ausbrechen zu lassen.
Sie bringt den Menschen mit der unkontrollierbaren Kraft seines Unbewussten in Verbindung. Die innersten Wünsche und geheimsten Triebe kommen hier ans Tageslicht. Die triebhaften Riesenkräfte in uns werden aktiviert, instinktgesteuert, aggressiv und kompromisslos. Thurisaz zwingt einen dazu, sich mit seinen Schatten auseinanderzusetzen.


Bedeutung: Dorn – passive Verteidigung der Grenzen

Dornen sind der natürliche Schutz der Pflanzen um sich zu schützen.
Wir Menschen nutzen Dornenhecken als einen effektiven Schutz gegen Eindringlinge, denn in der Hecke festzuhängen ist äußerst unangenehm und schmerzhaft. Mit Hecken grenzen wir unseren persönlichen Raum von der Außenwelt ab.

Hier geht es darum die eigenen Grenzen zu kennen ohne sich von ihnen einschränken zu lassen. Thurisaz fordert ein Verständnis für Trennung und Abgrenzung, was selten ein angenehmes Thema für uns ist.

Für unsere Unterstützung werden Zauberstäbe und Talismane die dem Schutz dienen gern aus Schwarz- oder Weißdorn hergestellt.
Keiner dieser Gehölze ist “böse”. Schwarz- und Weißdorn sind Frühjahrsblüher und haben viele zarte weiße Blüten. Die Rose lieben wir vor allem wegen ihrer Blüten – aber die Dornen kennen wir auch.

Mit Thurisaz an deiner Seite findest du die Kraft dich allen Hindernissen zu stellen. Du lässt nichts zu nah an dich rankommen und jeder der Dich bedrängt wird eine stachelige Lektion erhalten.


Meine persönlichen Erfahrungen mit der Rune Thurisaz

Im Dezember, der Zeit der Besinnlichkeit und der Gemeinschaft, des behaglichen Beisammenseins, da war mir Uruz. In den Raunächten lag alles still, auch die Runenreise. Danach hatte ich mich mehrere Wochen vor Thurisaz gedrückt. Die Thurisaz-Kraft kann ausgesprochen destruktiv sein, vielleicht mehr als jede andere Rune, daher ist der Umgang mit ihr, meines Erachtens nach, besonders verantwortungsvoll.
Nach dem Blutmond im Januar drängte es mich dazu, für das Gefühl von Behaglichkeit und Sicherheit, das ich im Dezember hatte, zu kämpfen. Es gilt um mein Wohlergehen zu kämpfen und es zu verteidigen. Es gilt mich gegen lästige Fremdmanipulation zu wehren und alte, nicht förderliche Verhaltensmuster zu durchbrechen!

Vor Thurisaz kam Freya zu mir. Sie ist es die mir zur Seite steht und mir den Rücken freihält. Sie unterstützt mich, denn für andere zu kämpfen, das kann ich. Ich bin ein guter Kämpfer. Eine Valküre wenn es darauf ankommt. Aber für mich selbst? Und “nur” für mein Wohlergehen? Das “lohnt” doch garnicht…. Ha! Tut es wohl! Denn nur wenn ich mich wohl fühle bin ich auch in meiner Kraft!
Mit Freya an meiner Seite fühlte ich mich sicherer und so ergab es sich nach wenigen Tagen, dass für mich Thurisaz zu Freya-Thurisaz wurde. Mit dieser Bezeichnung fühle ich mich sicher, denn ich habe eine Lehrerin. Und schon fing ich an meine Rune zu basteln…

Bis Ende Mai hat mich Thurisaz beschäftigt. Ich habe ein gutes Gefühl für “meine Mitte” bekommen und diese ist mir heilig geworden.
Komme was wolle, ich finde immer wieder zurück in meine Mitte. Ein Stamm mit festen Wurzeln. Wenn es mir zuviel wird umgrenze ich meine Mitte mit einer Dornenhecke. So wie mancher Runenmeister den ich bisher traf nutze ich Thurisaz nun in erster Linie für meinen persönlichen Schutz. Und das fühlt sich sehr gut und sehr richtig an.


 
0