Ein Kraftplatz zu Hause


Wusstest Du, dass eine kleine Fensterbank bereits ausreicht um Dir einen Kraft zu bauen?
Doch Moment: Was ist eigentlich ein Zimmerkraftplatz und wozu braucht man den?

Nun, ein Kraftplatz gibt Kraft. Durch einen Kraftplatz verbindest Du Dich mit der „universalen“ Kraft, von der es mehr als genug gibt und die für alle da ist. Wenn Du das Gefühl hast ein wenig Unterstützung und einen kleinen Kraftschub gut gebrauchen zu können, dann gehe zu Deinem Kraftplatz. Energie fließt mit der Aufmerksamkeit. Du musst nur davor stehen, im Idealfall eine Kerze anzünden und schon fließt Kraft zu dir. Kraft muss nicht immer feurig sein, es kann auch eine kraftvolle Ruhe In dir aufkommen. In jedem Fall ist es sehr praktisch, so eine Kraftquelle in seiner Wohnung zu haben.


Der eigene Kraftplatz zu Hause

Beispiel für einen Hausaltar im Herbst.

Beispiel für einen Hausaltar im Herbst.

Zuerst brauchst Du eine freie Fläche. Ein kleiner Tisch oder eine Fensterbank zum Beispiel. Jetzt überlege dir, auf welche Farbe(n) Du gerade Lust hast und suche ob du irgendetwas in dieser Farbe in Deiner Wohnung findest das du als Unterlage verwenden kannst. Eine Serviette, ein Schal oder ein flacher Teller zum Beispiel. Nun gehe noch einmal durch Deine Räume uns suche Dinge, die Dir ein gutes Gefühl geben. Vielleicht verbindest du damit eine schöne Erinnerung oder findest es einfach nur hübsch. Platziere diese Dinge so auf deinem Kraftplatz wie es dir gefällt und es sich möglichst „stimmig“ anfühlt. Vielleicht möchte der ein oder andere Gegenstand doch nicht dorthin oder du hast ds Gefühl dass noch etwas fehlt. Gib diesem Entstehungsprozess etwas Zeit. Du wirst mit der Zeit merken, dass sich der Platz verändert. Manches fühlt sich irgendwann nicht mehr richtig an, „man mag es nicht mehr ständig sehen“, anders kommt neu hinzu. Vielleicht hast du auch mal Lust auf eine andere Farbe. Lass all diese Veränderungen zu, so dass Du Dich immer wohlfühlst wenn Du Deinen Kraftplatz ansiehst.

Und schon machst Du harmonisierende Energiearbeit: Du wirst Dir Deiner eigenen Stimmungen bewusst und entwickelst ein Gefühl dafür was dir gut tut und was nicht – das ist ein sehr wichtiger erster Schritt.
Mit ein bisschen Übung kannst du sogar noch weiter gehen und den Kraftplatz nicht nur zur Harmonisierung nutzen, sondern auch zur Ausgleichung oder Ergänzung.


Auf die Absicht kommt es an

Brauchst du zum Beispiel gerade Mut und Willensstärke, dann gestalte deinen Kraftplatz Rot mit Symbolen des Feuers, z.B. einer roten Kerze und einem Kraftstab. Für einen klaren Kopf und Konzentrationsfähigkeit nimm Gelb und eine weiße Feder für die Luft, die Dir dabei hilft die Dinge aus der Vogelperspektive zu betrachten und den Überblick zu behalten. Kombiniere Farben und Dinge und erreiche damit die erstaunlichsten Wirkungen. Die wichtigste Regel dabei lautet: Es muss sich für dich gut anfühlen!


Energie fließt mit der Aufmerksamkeit

Noch ein wichtiger Hinweis und eine kleine Warnung: Vergiss nie, dass es ein energetisch aktiver Kraftplatz ist. Er dient nicht (nur) der Dekoration. Wenn er Staub ansetzt oder du dich in dem Raum nicht mehr wohlfühlst, nicht mehr zur Ruhe kommst oder Dich häufig streitest, dann ist es höchste Zeit den Kraftplatz zu verändern und auf die aktuellen Stimmungen besser abzustimmen.

Dein Hexerey-Team berät dich natürlich gern 🙂

 
0