Der Tansanit: Edler Stein der Brillianz und der Berufung


Fundort und Namensgebung

Die ersten Funde des transparenten, purpur-bläulich- bis lilafarbenen Tansanit gab es 1967 im Norden Tansanias. Bekannt wurde der Stein erst durch den New Yorker Juwelier Tiffany. Da er ausschließlich in einzelnen Fundorten in Tansania vorkommt ist er eine echte Rarität!

Mineralogie und Verwendung

Tansanit ist eine blaue Varietät des grauen bis grünlichen Minerals Zoisit. Er wird wie die rosarote Varietät Thulit ausschließlich als Schmuckstein verwendet. Die Mohshärte liegt bei 6,5 bis 7, was vergleichsweise gering für einen Edelstein. Tansanit ist transparent und seine Farben sind intensiv und reichen von Purpur und Blau bis Braun oder Gelb. Die Kristalle von Tansanit sind prismatisch und weisen häufig eine oberflächliche Riefung auf. Seine chemischen Zusammensetzung ist Ca2Al3(SiO4)3OH.

Der Tansanit gilt als einer der kostbarsten Edelsteine der Welt und wird fast ausschließlich als Schmuckstein verwendet. Er ist sehr selten und schwierig zu bearbeiten.
Der größte Tansanit der jemals gefunden wurde trägt den Namen “The Mawenzi”-Tansanit (16.839 Karat = 3,367 kg). Daneben ist auch der 22 Zentimeter hohe und 11.000 Karat schwere „Kilimandscharo“ bekannt geworden. Große Kristalle sind bei Tansanit jedoch eine Rarität. Durchschnittlichen bringen die aktuellen Funde zwischen einem halben bis zehn Karat auf die Feinwaage.

Am begehrtesten und teuersten sind blauviolette Tansanite, also Steine die gleichzeitig von violetter wie auch blauer Farbe sind. Diese Farbgebung wird in der Mineralogie als Pleochroismus definiert. Das Tansanitblau entsteht durch Spuren von Vanadium als farbgebendes Element im Kristallgitter, weshalb das blaue Mineral den sog. Allochromatischen Mineralien zugeordnet wird – Mineralien, deren Farbe auf einem Einfluß von äußeren Faktoren beruht.
Ein unbehandelter, naturbelassener Tansanit ist heutzutage eine Seltenheit. Nur wenige Exemplare entsprechen dem intensiv blau-violett gefärbten Optimum.

Tansanit wird mitunter als Tansanit-Katzenauge gefunden, was in spiritueller Hinsicht bereits auf seine Verbindung zum 3. Auge und dem Stirnchakra hindeutet.

Der Tansanit in Spiritualität und Mythologie

Tansanit gilt als Zauberstein der dabei hilft Visionen zu verwirklichen indem er die innere Kraft des Trägers aktiviert und durch einen klaren Willen fokussiert.

Weiterhin ist überliefert dass Tansanit von keltischen Häuptlingen verwendet wurde um Nachfolgestreitigkeiten zu klären. Er soll dabei helfen mit der spirituellen Welt zu kommunizieren und die erfahrenen Wunder und Zeichen besser zu verstehen.

Der Tansanit in der Steinheilkunde

Gemäß der Steinheilkunde fördert der Tansanit das Konzentrationsvermögen und organisation verschiedener Interessen, Wünsche und Ziele. Der blaue Tansanit gilt als Stein der Selbsterkenntnis und Selbstverwirklichung der dabei hilft den richtigen Lebensweg zu entdecken. Seine Botschaft lautet: “Du möchtest Du selbst sein und Dich endlich entfalten? Dann tue es! Jetzt!”.

Er ist ein starker Energieträger und hilft gegen Antriebslosigkeit und dem Phänomen der ewigen Ausreden und des vor-sich-herschiebens. Er hilft bei der Orientierung und mit einem klaren Ziel vor Augen kann ein enormer Handlungsdrang entstehen die eigene Vision auch in die Tat umzusetzen und zu verwirklichen.


Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass die Wirksamkeit von Steinen, Mineralien und/oder Kristallen auf den Menschen als wissenschaftlich nicht nachgewiesen und nicht anerkannt gilt. Bei gesundheitlichen oder psychischen Beschwerden sollte immer ein entsprechender Vertreter der anerkannten Heilberufe konsultiert werden!
Dieser Blogbeitrag stellt kein Heilversprechen im Sinne des Heilmittelgesetzes (HMG) dar!

Fälschungen und Verwechslungen

Ein großer Teil der im Handel befindlichen Tansanite wird durch Brennen bei etwa 400 – 500 °C aus graubraunen bis gelbbraunen Zoisiten hergestellt. Das Brennen verstärkt zudem die blaue Farbe schwach gefärbter Steine. Tansanit wird aber auch durch gefärbtes Glas (billige Variante) oder Dubletten imitiert.

Die Farbe von Tansanit ist Blau, sodass die Verwechslung mit anderen blauen Edelsteinen und Mineralien wie Spinell, Amethyst, Lazulith, blauen Diamanten, Saphir und Cordierit möglich ist.

Reinigung und Pflege

Tansanit ist recht empfindlich und kann leicht Kratzer bekommen. Ebenso wenig verträgt der Edelstein eine Reinigung im Ultraschallgerät. Auch auf Säuren bzw. Säuregemische reagiert er empfindlich.
Er sollte einmal pro Monat unter fließendem Wasser gereinigt und zum Aufladen in ein Glas mit Wasser zusammen mit Bergkristall und wenn möglich mit Saphir gelegt werden.

Buchtipps

Taschenlexikon der Heilsteine Kühni / v. Holst – AT Verlag

0